Informationen zum Bildungsgang

Die Berufsausbildung zur Landwirtin/zum Landwirt ist die richtige Entscheidung, wenn Sie...

 

  • Spaß und Interesse am Umgang mit Tieren, Pflanzen und Maschinen haben,
  • gerne körperlich in der Natur und  im Stall arbeiten,
  • technisches Grundverständnis mitbringen und
  • gerne im Team arbeiten.

Aufnahmevoraussetzungen

Aufnahmevoraussetzung ist ein Ausbildungsplatz im Berufsfeld.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung zur Landwirtin/zum Landwirt dauert 3 Jahre, bei verkürzter Ausbildung z. B. mit erworbenen Hochschulabschluss  nur 2 Jahre.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung zur Landwirtin/zum Landwirt verläuft dual: Neben der praktischen Ausbildung in den landwirtschaftlichen Betrieben findet die fachtheoretische Ausbildung am Lernort Berufsschule statt.

Der Unterricht in den Klassen der Berufsschule findet in allgemeinbildenden Fächern und berufs-spezifischen Lernfeldern statt.

Im ersten Ausbildungsjahr findet der Unterricht an zwei Berufsschultagen und im 2. und 3. Ausbildungsjahr an je einem Berufsschultag mit jeweils 8 Unterrichtsstunden statt.

Stundentafel

Grundstufe 1.Ausbildungs-
jahr
2 Berufsschultage pro Woche mit 6 – 8 Unterrichts-stunden
   
Berufsübergreifender Bereich :  
Deutsch/Kommunikation 2 Wochenstunden
Politik 2 Wochenstunden
   
Berufsbezogener Bereich  
Lernfeld I
Betriebe erfassen und Arbeitsplätze einrichten
2 Wochenstunden
Lernfeld II
Nutzpflanzen anbauen und beobachten
3-4 Wochenstunden
Lernfeld III
Nutztiere halten, füttern und züchten
3-4 Wochenstunden
Fachstufe I und II 2. und 3.
Ausbildungsjahr
1 Berufsschultag pro Woche mit 6 – 8
Unterrichts-
stunden
   
Berufsübergreifender Bereich :  
Deutsch/Kommunikation 1 Wochenstunde
Politik 1 Wochenstunde
   
Berufsbezogener Bereich  
Lernfeld I
Betriebe erfassen und Arbeitsplätze einrichten
1 Wochenstunde
Lernfeld II
Nutzpflanzen anbauen und beobachten
2,5 Wochenstunden
Lernfeld III
Nutztiere halten, füttern und züchten
2,5 Wochenstunden

Fachliche Inhalte der berufsspezifischen Lernfelder:

Grundstufe Fachstufe 1 Fachstufe 2
Betriebe erfassen und Arbeitsplätze einrichten Betriebe erfassen und Arbeitsplätze einrichten Betriebe erfassen und Arbeitsplätze einrichten
• Betriebsdaten erfassen
• Geld- und Zahlungsverkehr
• Vertragsrecht
• Bezugs- und Absatzquellen
• Buchführung
• Kosten-/Leistungsrechnung
• Kostenkalkulation
• Abrechnungen
• Marktbeobachtung
• Vorbereitung auf die Zwischenprüfung
• Marketing/Abrechnungen
• Kreditwesen
• Steuern
• Vertragsrecht
• Kooperationen
• GAP
• Vorbereitung auf die Abschlussprüfung
     
Nutzpflanzen anbauen und beobachten Nutzpflanzen anbauen und beobachten Nutzpflanzen anbauen und beobachten
• Boden als Standortfaktor
• Pflanzenernährung und Düngung
• Erste Grundlagen im Getreide- und Maisanbau
• Krankheiten und Schädlinge an den Kulturpflanzen
• Getreideanbau
• Maisanbau
• Grünland, erste Grundlagen
• Futterkonservierung
• Vorbereitung auf die Zwischenprüfung
• Zwischenfruchtanbau
• Pflanzenschutz im Getreide , Mais und auf dem Grünland
• Grünland
• Einsatz von Silierhilfsmitteln bei der Futterkonservierung
• Vorbereitung auf die Abschlussprüfung
     
Nutztiere halten, füttern und züchten Nutztiere halten, füttern und züchten Nutztiere halten, füttern und züchten
• Verdauungsphysiologie
• Futtermittel
• Haltungsverfahren
• Grundlagen Stallbau
• Züchtungsbiologie
• Zuchtverfahren
• Tierbeurteilung
• Ferkelerzeugung
• Rinderzucht
• Wiederkäuerfütterung
• Futterrationen
• Milcherzeugung
• Stoffwechselerkrankungen
• Vorbereitung auf die Zwischenprüfung
• Fruchtbarkeit Rind
• Kälber-/Färsenaufzucht
• Rindermast
• Schweinemast
• Vorbereitung auf die Abschlussprüfung

Prüfungen

Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres wird die schriftliche und praktische  Zwischenprüfung abgenommen. Die schriftliche Abschlussprüfung findet in drei Prüfungsfächern statt: Wirtschafts- und Sozialkunde, Pflanzenbau und Tierproduktion.
Die praktische Abschlussprüfung beinhaltet praktische Arbeitsprozesse aus der Pflanzenproduktion und der Tierproduktion mit jeweils einem ca. einstündigen mündlichen Prüfungsgespräch. Sie findet je nach Ausbildungsbeginn zwischen Ende Juli bis Ende August statt

Abschlüsse

Den Abschluss der Ausbildung stellt die Gesellenprüfung zur Landwirtin/zum Landwirt dar.
Mit erfolgreichem Berufsabschluss wird der Sek.I- Realschulabschluss erworben.

Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

(Zum Vergrößern klicken oder Download als PDF.)

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zur betrieblichen Ausbildung Landwirtschaft finden Sie auf der Homepage der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

 

Ansprechpartner: Heiko Haschen