Betriebspraktika im europäischen Ausland über Erasmus+

Bis auf weiteres sind leider keine Auslandspraktika möglich!

Aufgrund der aktuell vorherrschenden Pandemie können wir zur Zeit leider keine AuslandsPraktika im Ausland über das EU-Bildungsprogramm Erasmus+ anbieten. Wir bedauern dies sehr.

Informieren Sie sich/Informiert Euch gerne über unsere Auslandsaufenthalte. Sobald wir Ihnen/Euch positive Informationen geben können, werden wir dies auf unserer Homepage veröffentlichen.

Betriebspraktika im europäischen Ausland über Erasmus+

Die BBS Ammerland bieten als Partner im europäischen Bildungsprogramm Erasmus+ Auszubildenden und Berufsfachschüler*innen die Möglichkeit eines organisierten 2-4-wöchigen Lernaufenthaltes im europäischen Ausland an. Gestützt wird dieses Angebot durch das Berufsbildungsgesetz (§2 Abs3 BBiG: „Teile der Ausbildung können im Ausland durchgeführt werden, …).

Nicht nur für uns als Berufsbildende Schulen, sondern auch für viele Betriebe wird es zunehmend wichtiger, sich globalen Anforderungen zu stellen. Dies erhöht die Anforderungen an die sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen ihrer Mitarbeiter*innen. Hierbei spielt die englische Sprache als eine der weltweit am meisten gesprochenen Sprachen eine große Rolle. Wir wollen unseren Schüler*innen auf diese Anforderungen angemessen vorbereiten.

Durch ein mehrwöchiges Betriebspraktikum im europäischen Ausland können wertvolle Erfahrungen in einem fremdsprachigen Arbeitsumfeld gesammelt werden. Zusätzlich fördert der Auslandsaufenthalt die Entwicklung wichtiger Soft Skills, wie

  • Flexibilität,
  • Teamfähigkeit,
  • Eigeninitiative,
  • Begeisterungsfähigkeit,
  • Belastbarkeit sowie
  • die Fähigkeit, sich schnell auf neue Situationen und Herausforderungen einzustellen (Anpassungsfähigkeit).

Junge Menschen, die eine begrenzte Zeit im Ausland verbracht haben, scheuen sich erfahrungsgemäß nicht mehr vor der Kommunikation in einer anderen Sprache. Sie lernen Unterschiede zu respektieren, Besonderheiten zu beachten und Rücksicht zu nehmen, d. h. sie erweitern ihre sprachliche und interkulturelle Kompetenz.

Die teilnehmenden Auszubildenden/Schüler*innen erhalten nach Abschluss der Maßnahme als Zertifikat den international anerkannten europäischen Mobilitätspass.

Die Organisation des Aufenthalts einer Lerngruppe erfolgt durch die BBS Ammerland. Weiter unterstützen und fördern wir auch individuell organisierte Betriebspraktika sowie Lern- und Lehraufenthalte von Bildungspersonal (Ausbilder*innen und Lehrkräfte) im europäischen Ausland. Die Auslandsmobilitäten werden von Seiten des EU-Programms ERASMUS+ KA1 Mobilität in der Berufsbildung mit einem feststehenden Fördersatz für sprachliche und kulturelle Vorbereitung, Aufenthalt vor Ort sowie Reisekosten gefördert, dessen Höhe abhängig vom jeweiligen Zielland und der Dauer des Aufenthalts ist.

Wir arbeiten zusammen mit Partnerorganisationen bzw. Partnerschulen in

  • Irland
  • Frankreich
  • Malta
  • Ungarn

Sollten Sie Interesse an einer individuellen Auslandsmobilität in einem anderen europäischen Land haben - entweder für Sie als Ausbilder*innen oder für Ihre Auszubildenden, so sprechen Sie uns gerne an.

Ihre/Eure Ansprechpartnerin für Lernaufenthalte im europäischen Ausland ist Frau Antje Bendermacher (antje.bendermacher@bbs-ammerland.eu), Beauftragte für Europaaktivitäten der BBS Ammerland.

Wichtige und umfassende Informationen sowie spannende Erfahrungsberichte finden Sie/findet Ihr unter den folgenden Links:

© 2021 BBS Ammerland