Informationen zum Bildungsgang

Ausbildungsziel

Die Ausbildung in der einjährigen Fachschule Gartenbau vermittelt weiterführende Kenntnisse in den Bereichen Zierpflanzenbau, Stauden, Baumschule sowie Garten- und Landschaftsbau.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Fachschule kann aufgenommen werden, wer

  • den Sekundarabschluss I - Realschulabschluss - (oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand) und
  • eine abgeschlossene einschlägige Berufs-ausbildung mit einer Regelausbildungszeit von zwei Jahren und
  • den Berufsschulabschluss (oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand) nachweist.

Die Anerkennung anderer gleichwertiger Bildungsstände ist bei der Schule zu beantragen.

Ausbildungsform / -inhalte

Der Unterricht des einjährigen Bildungsganges erfolgt in Vollzeitform.

Stundentafel

Die gültige Stundentafel geht von insgesamt 30 Wochenstunden aus:

Bereich Stunden
Berufsübergreifender Lernbereich  
- Deutsch/Kommunikation  
- Fremdsprache / Kommunikation  
- Politik  
- Mitarbeiterführung / Berufs- und Arbeitspädagogik  
Insgesamt 5 Std.
Berufsbezogener Lernbereich - Agrarwirtschaftliche Fachaufgaben  
- Naturwissenschaft  
- Produktions- und Verfahrenstechnik  
- Naturschutz / Landschaftspflege  
Insgesamt 12 Std.
Berufsbezogener Lernbereich - Agrarwirtschaftliche Führungsaufgaben  
- Betriebswirtschaft  
- Unternehmensführung  
- Marketing  
Insgesamt 13 Std.

Abschlüsse und Berechtigungen

Die Ausbildung schließt mit einer schriftlichen Prüfung ab.

Mit dem erfolgreichen Besuch wird die Berechtigung erworben, die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte(r) Wirtschafter(in)“ zu führen

Weitere Hinweise

Der Besuch der Fachschule dient der Vorbereitung auf die Gärtnermeister-Prüfung. Diese wird unmittelbar nach Abschluss des Schulbesuchs von einem staatlichen Prüfungsausschuss der Landwirtschaftskammer abgenommen.

Für die Beschaffung von Büchern, Schreib- und Zeichenbedarf, Taschenrechner sowie für Exkursionen entstehen Kosten.

Nach den zurzeit geltenden Bestimmungen ist eine finanzielle Förderung gemäß BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) möglich.